Image Slider

Stiftehalter - Blumentopf - Vase aus Holzringen

Donnerstag, 25. August 2016
Diese Idee hatte ich schon vor einer ganzen Weile. Die Holzringe waren auch schnell bestellt (ebay) und dann lag alles rum - erst auf dem Schreibtisch, nach dem Aufräumen im Schrank. Das ist bei mir immer so - spontane Idee, sofort alles nötige Material besorgt/bestellt und dann... liegt's da und liegt und liegt und liegt woanders und wird nicht fertig, bis es mir irgendwann wieder in die Hände fällt und ich die Idee eigentlich immer noch gut finde ;)


Ich hatte mir also 10 Holzringe mit einem Durchmesser von 10 cm bestellt, um daraus einen Stiftehalter zu basteln. 10 Ringe sahen gestapelt aber nicht gut aus, 7 waren perfekt. Zwei Ringe lackierte ich mit Sprühlack schwarz und einen Ring weiß, der Rest blieb natur.


Noch während des Lackierens (dank der Srühnebeldämpfe?) kam mir die Idee, dass der Stiftehalter eigentlich auch ganz gut als Blumentopf/Übertopf oder Vase genutzt werden kann - natürlich nur mit einem wasserfesten Minitopf oder Glas darin.


Neben den Holzringen benötigt Ihr noch einen Pappkreis, der von beiden Seiten mit Klebenfolie (z.B. selbstklebende Buchfolie) verstärkt wird. Der Kreis sollte ein bisschen größer sein, als das Loch, aber auch nicht so groß, dass er komplett zwischen den Ringen liegt und dann außen sichtbar ist.


Nachdem die lackierten Ringe also getrocknet sind und der Pappkreis vorbereitet ist, wird alles mit Alleskleber oder Holzleim zusammengeklebt.


Ich habe meinen Pappkreis zwischen den zweiten und den dritten Ring geklebt, dies könnt Ihr aber ganz individuell festlegen.


Überschüssigen Kleber bitte sofort mit Wattestäbchen/Zahnstochern/Papier abwischen!


Zum Trocknen beschwert Ihr das Ganze mit ein paar Büchern und nach ein paar Stunden ist der Stiftehalter oder der Bluemtopf oder die Vase fertig.


Viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße
Sandra


Verlinkt beim creadienstag, RUMS und Deko-Donnerstag.

Wir renovieren den Flur im OG - Vorher/Nachher - Teil 2 - Betontreppe mit Laminat verkleiden

Mittwoch, 17. August 2016
Im zweiten Teil der Flur-OG-Renovierung geht es heute um unsere Treppe.


Wir (also eigentlich mein Mann) haben uns damals beim Hausbau für eine Fertigbetontreppe entschieden. Diese wurde einbaufertig geliefert und mit einem Kran an die entsprechende Stelle gesetzt. Nachfolgend habe ich mal ein paar Baustellenbilder der Treppenlieferung im Dezember 2009 rausgesucht. Die Bildqualität bitte ignorieren - ich hatte damals nur eine normale Digicam.


Der größte Vorteil der Fertigbetontreppe ist der Zeitfaktor. Der Einbau ist innerhalb kürzester Zeit erledigt und die Treppe kann danach sofort belastet werden, dies erspart auch während der Bauphase die Notwendigkeit einer Bautreppe.


Leider passte unsere Treppe nicht 100%ig! Oben saß sie etwas zu tief und unten war sie ein Stück eingerückt, also nicht in einer Flucht mit der Wand. Dies haben wir nun beim Renovieren/Umbau endlich korrigiert.


Ein weiterer Vorteil dieser Treppevariante ist auf jeden Fall die Wandelbarkeit. Auf einer Betontreppe kann nahezu jeder Belag verlegt werden, ob Teppich, PVC, Linoleum, Laminat, Holz, Fliesen oder Naturstein, alles ist möglich.

Ein nicht zu unterschätzender Nachteil ist jedoch der Kostenfaktor. Zwar ist die Betontreppe in der Anschaffung recht preisgünstig, jedoch können, je nach Belag, hohe Folgekosten entstehen.

Über den Belag unserer Treppe haben wir uns während des Baus noch keine richtigen Gedanken gemacht, nur eins wollte ich nie - Fliesen. Ein Glück! Ich hatte dann irgendwann spontan die Idee, die Treppe so amerikastylemäßig mit Teppich zu verkleiden/bekleben - schön warm, weich, rutschsicher, einfach und sicher nicht so teuer. Mein Mann fand die Idee gleich klasse und wir haben uns im Teppichfachgeschäft beraten lassen. Den Teppich haben wir dann, aus Zeitgründen, von einer Fachfirma verkleben lassen. War auch besser so, denn der Kleber hat so bestialisch giftig gestunken, dass ich mir um die Gesundheit meines Mannes echt Sorgen gemacht hätte, wenn er das hätte selber machen müssen. Der ganze Flur oben wurde ebenfalls mit diesem Teppich ausgelegt. Billig war es nicht, aber trotzdem noch ok und ich war damals zufrieden damit.

Inzwischen jedoch fand ich den Teppich oben und auf der Treppe kacke! Naja, nicht nur den... ;) Ich wollte gern überall mein geliebtes GOLV Laminat (Kiefernachbildung) von IKEA.* Auch auf die Treppe und uuunbedingt weiße Setzstufen - das war mein Träumchen, den mir mein Mann mit dieser tollen Treppe mehr als erfüllt hat! Die Setzstufen sind übrigens auch aus IKEA Laminat.


Über das wie man eine Betontreppe am besten mit Laminat belegt habe ich mich im Internet ein bisschen schlau gemacht und bin dann schnell auf sogenannte Treppenstufenprofile/Treppenkantenprofile in F-Form gestoßen - genau was wir gesucht haben! Als Farbe wählte ich bronze dunkel.

Den Teppich auf den Stufen hat mein Mann als Trittschall kleben lassen und die Schienen drauf geschraubt.

Zuerst werden aber die Setzstufen gestellt. Unsere saßen recht straff, so dass ankleben nicht nötig war. Außerdem werden sie später von der Schiene und der Trittstufe gehalten.


Sind alle Setzstufen gestellt, werden die Profilschienen angeschraubt. Zum Schluss werden dann die Trittstufen eingelegt. Auch diese haben wir nicht verklebt.


Mein Mann hat sich so viel Mühe gegeben und exakt gearbeitet (mit viel Gefluche, es war ne sch**ß Arbeit!), dass wir nicht einmal Sockelleisten o.ä. um die Stufen brauchen. Das war auch ein großer Wunsch meinerseits, denn so wirkt die Treppe einfach viel luftiger und leichter.


Als Handlauf hatten wir ursprünglich ein dickes Schiffstau mit goldenen Haltern. Ich war damals voll auf dem maritimen Trip! No more comment ;) Nun ziert ein wundervoller, passgenau gefertigter Edelstahlhandlauf unsere Wand die Treppe hinauf, passend zur neuen Treppenbrüstung oben. Dazu dann nächstes Mal mehr.

Ich liebe jedenfalls die neuen Flure und die Treppe und überhaupt alle umgestalteten Räume und erfreue mich jeden Tag aufs Neue daran!

Liebe Grüße
Sandra


* Kein Sponsored-Post! Ich kaufe bei IKEA aus freien Stücken und Überzeugung ein und habe natürlich alles selbst bezahlt! :)


Verlinkt beim creadienstag, RUMS und Deko-Donnerstag.

Mein IXXI ist da - unboxing und aufhänging ;)

Freitag, 12. August 2016
IXXI-what? IXXIs sind in der Interior-Blogger-Szene der neue Trend in Sachen Wanddekoration.*

Mit IXXI kreierst du einfach eine persönliche und flexible Wanddekoration, bestehend aus quadratischen Karten und Verbindungskreuzen. Die Karten können einfach ausgewechselt oder ergänzt werden, sodass Deine Einrichtung immer aktuell bleibt! [Quelle: IXXI]


Schnöde Bilder in Rahmen oder Poster sind langweilig, IXXIs dagegen DER Hingucker!

Schon lange wollte ich mir ein IXXI erstellen. Es war aber nicht so einfach, sich für ein Motiv zu entscheiden, bis ich letztens Sohnemanns Kaktus mit dem Holzmännchen von IKEA fotografierte! Bei dem Bild wusste ich sofort, dass dieses doch ein perfektes IXXI wäre.

Also ran an den Rechner und los! Ich klickte mich also schön durch den Bestellvorgang bei IXXI, alles ganz easy, fügte noch ein HELLO ein und als ich fertig und zufrieden war klickte ich voller Vorfreude auf Bestellung fortsetzen und... nichts passierte! NICHTS!?

 
Also noch mal Seite aktualisieren und wieder von vorn. Nichts. Hm. Browserverlauf, Cache, Cookies löschen. Brachte alles nichts. Nerv. Ich hatte dann schon die Vermutung der Internet Explorer (IE11) ist der Übeltäter, schrieb IXXI aber erst mal eine Mail mit meinem Problem und fragte, ob es vielleicht am IE liegen könnte.


Noch bevor ich am nächsten Tag die Antwort von IXXI lesen konnte (es kam sehr schnell eine Rückmeldung), versuchte ich auf Arbeit mal meine Bestellung über den Google Chrome Browser zu beenden und siehe da, es ging problemlos! Blöder IE!


Nachmittags las ich dann auch die Antwort-Mail - auf Englisch, mit einer Entschuldigung, dass der deutsche Kollege gerade nicht da sei - in der mir auch geraten wurde, mal einen anderen Browser zu probieren.


Alles gut, dachte ich und freute mich auf mein IXXI - jedoch nicht lange... Abends bekam ich eine Mail - auf Englisch und Niederländisch - in der mir mitgeteilt wurde, dass mein Account und meine Bestellung leider auf Grund eines internen Fehlers GELÖSCHT wurde. WTF? Ist jetzt nicht Euer ernst? Immerhin gab es einen 15 %-Rabatt-Gutschein für meine nächste Bestellung dazu.


Nächste Frage: Und was ist nun eigentlich mit meinem bereits bezahlten Geld (über PayPal)? Also habe ich erst mal - auf deutsch und englisch - eine Mail an IXXI geschrieben und zeitgleich bei PayPal eine Konfliktlösung/Problemklärung gestartet, um mein Geld im Zweifelsfall über den Käuferschutz wieder zu bekommen. Eine Antwort von IXXI bekam ich dieses Mal leider nicht, dafür aber nach zwei Tagen eine Versandmail. Hä? Nun gut, abwarten was denn da nun kommt. Und es war tatsächlich mein IXXI. Ich habe dann gleich bei PayPal den Fall auf erledigt gesetzt und mich auf mein Bild gestürzt.


Bei der Aufhängemethode habe ich ein wenig getrickst. Normalerweise ist es so gedacht, dass man einen durchsichtigen Kunststoffstreifen mit Powerstrips an die Wand klebt und das IXXI daran befestigt. Da ich im Haus jedoch überall Galerieschienen habe und meine Wände weder mit Nägeln, noch Klebezeug verschandeln tu, musste ich mir was einfallen lassen. Die Lösung war schnell gefunden: Ich hatte noch Reststücke meiner Galerieschienen in der Garage rumliegen und sägte mir einfach eins davon auf die Breite des IXXIs zurecht, um den Kunststoffstreifen anschließend mit den beiliegenden Powerstrips darauf zu befestigen.


Da die Schiene weiß ist, fällt sie auch fast gar nicht auf.


Ich liebe mein IXXI! Und sogar mein Mann findet es toll, dem mein Dekokram sonst eigentlich eher wurscht ist ;) Sohnemann findet's auch cool. Und ich überlege schon, welches Motiv ich noch mit meinem 15 %-Gutschein bestelle. Vielleicht das Foto meiner Zamioculcas (rechtes Bild)?


Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende! Es sollen ja angeblich 28°C werden! Schauen wir mal...

Liebe Grüße
Sandra


* Kein Sponsored-Post! Ich habe mein IXXI aus freien Stücken bestellt und selbst bezahlt! :)


Hocker (SVENERIK), Pflanze (ZAMIOCULCAS) und Seegradkorb (FLÅDIS) sind von IKEA.
Der Arm im Bild ist meiner ;)


Verlinkt beim creadienstag, RUMS und Deko-Donnerstag.

Wir renovieren den Flur im OG - Vorher/Nachher - Teil 1

Samstag, 6. August 2016
Auf Instagram hatte ich ja schon durchblicken lassen, dass wir beim Renovieren sind. Zu diesem Zeitpunkt war Baustelle 1 von 2 (Flur OG) schon abgeschlossen und seit Mitte Juli ist auch die Zweite (Flur EG) erfolgreich beendet. Dann waren wir erst mal eine Woche im schönen Bergen aan Zee / Holland und nun geht's im Garten weiter... Wir (ich) hatte(n) da eine spontane Idee! Dazu andermal mehr. Holland-Bilder gibt es natürlich auch bald ganz viele!

Jetzt wird es aber endlich mal Zeit ein paar Vorher/Nachher-Bilder bzw. Vorher/Mittendrin/Nachher-Bilder zu zeigen. Damit der Beitrag nicht zu groß wird, werde ich ihn teilen. Außerdem macht sich das Belegen der Treppe mit Laminat auch gut als eigenständiger Post, weil es den Ein oder Anderen vielleicht interessiert, wie man eine Betontreppe ganz einfach mit Laminat verkleiden kann.

Ein paar Fakten zum Vorher-Stand:

Treppenbrüstung: Trockenbau, Abdeckung aus Naturstein
Treppen-/Bodenbelag: Teppich, sandfarben (komplett verklebt, auf der Treppe mit extremen Superkleber...)
Wände: Raufaser, hellblau

Unser Haus haben wir Ende 2009 angefangen zu bauen (selber) und sind zwischen Weihnachten und Silvester 2010 eingezogen. Ich habe unser Haus selbst geplant und - O-Ton mein Mann - das ja alles genau so haben wollen! ;P Ich hatte ja schon mal hier (klick) erwähnt, dass sich mein Geschmack ganz schön verändert hat und ich meinem Mann unendlich dankbar bin, dass er mir alle meine Renovierungswünsche erfüllt - sehr praktisch auch, dass er alles selber machen kann, weil er's kann. Die einzig richtige Entscheidung damals waren die weißen Kassettentüren. Diese liebe ich von Anfang an und würde niemals andere Türen wollen!

Nun aber los - Bilder:

1. Die Treppenbrüstung muss weg! Das hat schon mal schön Dreck und Staub gemacht... Jegliche (panische) Blicke meinerseits wurden mit dem Satz Du hast es so gewollt, wir hätten ja auch alles lassen können wie's ist! abgeschmettert. Das ist mein Mann sein Lieblingssatz bei Renovierungen und sein Freifahrtschein ordentlich Dreck machen zu können, ohne, dass ich meckern darf.

Abtransport des Schutts erfolge übrigens durchs Fenster über das Garagen-/Anbaudach. Es war Mitte Mai und sauheiß! Ein bisschen Hilfe hatten wir von meinem Schwager (links).


Und was kommt nun, statt des Trockenbaugeländers? Das sehr Ihr noch.

Als nächstes musste die Tapete runter. Das war nicht so problematisch, ist sie uns doch schon beim Malern vor 6 Jahren teils entgegen gekommen...

Jetzt kommt mein persönlicher Horror - spachteln und SCHLEIFEN = feiner, weißer Staub, überall *örgs* ABER: Darf ja nicht meckern, hab's ja so gewollt! Wobei ich sagen muss, es war diesmal nicht so schlimm. Viel zu spachteln gab es nicht und mit dem Schleifteil aka Giraffe plus Staubsauger war es verkraftbar.


Gleich viel heller, so ohne Geländer!

Nun muss wieder Tapete dran. Naja, nicht wirklich Tapete. Wir haben in allen renovierten Räumen glattes Malervlies verklebt, welches dann überstrichen wird.


Man beachte die super Konstruktion, um die lange Wand zu bearbeiten. Ist ja nicht so, dass wir keine Gerüste und so hätten... Aber wer braucht schon professionelle Gerüste, wenn man Hocker, Leiter und ne Bierbank hat ;)


Danach folge der Anstrich mit meiner Lieblingsfarbe Pearl von Schöner Wohnen. Diese Farbe haben wir seit 2013 in allen renovierten Räumen. Ich liebe dieses zarte, warme hellgrau. Leider muss ich dazu sagen, dass die Qualität im Vergleich zu 2013 immer mehr abgenommen hat! Dieses Jahr haben die den Vogel abgeschossen... Dazu gleich mehr.

2013 im Wohnzimmer hatten wir Pearl zum ersten Mal. Damals war mein Mann noch begeistert von der Deckkraft der Farbe, was bei dem Preis auch so sein sollte.

2014 bei der Küchenrenovierung war es mit einem Anstrich schon nicht mehr getan. Stellenweise deckte die Farbe nicht gut und das lag weder an meinem Mann (der kann das!) noch an den Rollen (aus einem Malerfachgeschäft, mehrere probiert).

2015 bei der Schlafzimmer- und Bürorenovierung war es so schlimm, dass wir noch einen Eimer extra kaufen mussten und wirklich zweimal komplett gerollt haben. Mein Mann wollte mir diese Farbe nie wieder kaufen!

2016 musste ich schon ein bisschen nerven, dass wir Pearl noch mal kaufen. Wie haben, wie immer, alle Farbeimer in einem großen, neuen, sauberen (!) Eimer zusammengeschüttet und gut durchgerührt. Die Deckkraft war wieder sehr schlecht und hinzu kam noch, dass in einem Eimer schwarze Farbpigmentklümpchen waren! Mein Mann war beim Rollen kurz vorm ausrasten, weil ständig schwarze Punkte an der Wand waren. Erst dachte er, es liegt an der (neuen) Rolle und probierte noch zwei weitere Rollen, aber immer wieder traten diese schwarzen Punkte auf. Schließlich bemerkte er die Klümpchen in der Farbe. Das restliche Streichen war eine Qual! Mal ging es ein großes Stück ohne Punkte und dann waren sie überall. Immer musste man sie mit dem Finger breit schmieren, kurz antrocknen lassen und erneut rollen, in der Hoffnung, nicht noch mehr hinzuzufügen. Bei dem "Spielchen" wird man irgendwann betriebsblind und sieht gar nichts mehr... Hin und wieder find ich noch ein Pünktchen, aber das sieht man zum Glück nur, wenn man es weiß und ganz nah ran geht. Bei dem Preis der Farbe ein Unding!

So, nun reicht's aber für heute, genug geschrieben. Ein wunderschönes Wochenende! Ich bin dann mal auf meiner Gartenbaustelle...

Liebe Grüße
Sandra


Verlinkt beim creadienstag, RUMS und Deko-Donnerstag.

Ich bin wieder da - mit neuem Blogdesign und Tipps für Euch!

Freitag, 29. Juli 2016
Hallo! Haaallo? Noch jemand da? Erst mal putzen...


Ich war ja schon länger nicht mehr hier. Leider. Der letzte Post ist von Februar. Aber ich will jetzt auch gar nicht mit irgendwelchen Entschuldigungen und Ausflüchten kommen. Ist so gewesen. Wird jetzt geändert!

Ich bin wieder da - mit neuem Blogdesign und vielen Fotos auf dem Rechner u.a. von unserem wunderbaren Holland-Urlaub in Bergen aan Zee / NL und Vorher-Nachher-Fotos unserer zwei Renovierungsaktionen für dieses Jahr.

Nachdem die zwei "Indoor"-Baustellen (Renovierung Flur EG und OG) abgeschlossen sind, haben wir gleich ein neues Projekt in Angriff genommen #werkeinearbeithatmachtsichwelche Eine Ecke im Garten - die nie, wie geplant, fertig wurde - wird umgestaltet und es kommt ein tolles Holzhäuschen mit Schleppdach hin. Warum, wieso und weshalb folgt dann an anderer Stelle.

Des Weiteren habe ich auch ein paar tolle Rezepte entdeckt, die es sich lohnt zu zeigen und einige DIYs in Planung.

Es gibt also genug zum Zeigen und damit ich das auch wirklich schaffe, werde ich ab jetzt feste Zeiten für den Blog einplanen, wo dann eben alles andere einfach warten muss - Haushalt, Wäsche etc. Immer erst ALLES erledigen und dann bloggen klappt nicht, habe ich auch endlich eingesehen, denn es wird NIE ALLES erledigt sein - außer ich hieße Bibi Blocksberg und hätte einen Besen oder Hermine Granger und den Zeitumkehrer!


So, jetzt aber noch ein paar Worte zum neuen Blogdesign. Ich habe nun auch so einen coolen Slider oben, der sich bewegt und die letzten Blogposts anzeigt. Toll, oder? Ist aber nicht meinen Programmierkünsten entsprungen...

Bisher habe ich immer das Standard-Bloggertemplate "Simple Vorlage" benutzt und mit viel HTML, CSS und diversen JavaScripts angepasst. Dieses Mal machte ich es mir einfacher und schaute mich nach einem fertigen Bloggertemplate/Blogvorlage um. Wichtig: Darauf achten, dass das Template auch wirklich für Blogger/Blogspot ist und nicht etwa für WordPress oder Tumblr! Ganz so einfach war es dann aber doch nicht, schließlich musste ich erst mal etwas finden, dass mir auch, ohne Wenn und Aber, gefällt! Sehr hilfreich waren dabei die Live-Demos der Blogvorlagen, wo man sich alles genau anschauen kann. Bei Etsy wurde ich schließlich fündig und musste am Ende nur noch ein paar Kleinigkeiten im Blogdesigner anpassen, aber eben nicht mehr ewig im HTML-Code rum schreiben.

Das Template kostete mich 10,71 $ und konnte sofort runtergeladen werden. Die Installation war für mich kein Problem, wer jedoch nicht ganz so viel technisches Verständnis aufweist, dem hilft die beiliegende, ausführliche Anleitung (je nach Anbieter allerdings auf englisch) sicher weiter. Die meisten Verkäufer bieten aber auch einen Installationsservice (oft sogar kostenlos) an.

Bevor Ihr jedoch irgendetwas an Euer HTML-Vorlage ändert, ist es ratsam, eine Sicherung der Blogvorlage zu erstellen. Wie das funktioniert kannst du z.B. HIER (klick) nachlesen.

Auch wichtig ist das sichern der HTML/JavaScript-Widgets/Gadgets. Kopiert dazu einfach die HTML-Codes der einzelnen Widgets/Gadgets und fügt sie in einen Texteditor Eurer Wahl ein.

Diese und weitere Dinge, die Ihr beachten müsst, stehen aber auch in den Installationsanleitungen. Es ist gar nicht so schwer, wie es vielleicht im ersten Augenblick aussieht!

Ich bin momentan jedenfalls sehr zufrieden mit dem Aussehen meines Blogs und erfreue mich immer wieder an den bewegten Bildern da oben.

Liebe Grüße
Sandra